euro-733951_640Das Tagesgeldkonto gehört für viele Anleger und Anlegerinnen inzwischen zum Standard ihres Repertoires an Finanzprodukten. Während noch vor einigen Jahren fast ausschließlich das Girokonto und das Sparbuch bekannt waren, ist das Tagesgeldkonto eine echte Spar-Alternative für alle sicherheitsliebenden Anleger geworden. Es hat gegenüber anderen, risikoarmen Sparformen wie beispielsweise dem Festgeld den Vorteil, dass es völlig flexibel zu handhaben ist.euro-871018_640

Einzahlungen können bequem per Überweisung erfolgen, Auszahlungen sind nicht, wie z. B. beim Sparbuch, limitiert und ggf. mit Gebühren verbunden. Die Vezinsung für ein Tagesgeldkonto ist zudem meist höher als die Verzinsung eines Sparbuchs, identisch oder geringer im Vergleich mit Festgeld. Dafür können Nutzer und Nutzerinnen das Tagesgeldkonto als flexible Geldquelle nutzen, wenn doch mal ein Engapss entsteht, und auch die Tatsache, dass keine Kontoführugsgebühren anfallen (jedenfalls bei dem Großteil der Banken), macht das Tagesgeld sehr attraktiv.

Verschiedene Tagesgeldkonten für verschiedene Spar-Angelegenheiten
Weil es nahezu nie etwas kostet und in der Regel schon ab dem ersten Euro verzinst wird (hier sollten Interessierte jedoch auf die Bedingungen der Banken achten und das Kleingedruckte office-620822_640einmal genauer unter die Lupe nehmen), können z. B. Eltern verschiedene Konten anlegen. Eines für den Führerschein des Sohns, eines für die Einrichtung der Studentenwohnung der Tochter und eines für den nächsten Urlaub beispielsweise. Daueraufträge helfen dann dabei, die Konten regelmäßig, bevor das Girokonto leer ist, mit Guthaben zu befüllen.

Referenzkonto zum Tagesgeldkonto

Da das Guthaben des Tagesgeldkontos jedoch nicht am Schalter oder per Automat abgehoben werden kann, benötigt jeder, der ein Tagesgeldkonto nutzen will, ein Referenzkonto. Das kann ein Girokonto bei der gleichen Bank, bei der man auch das Tagesgeld nutzt, sein, aber auch ein Girokonto bei einer Fremdbank. Da sich die Zinsen für Tagesgeld sehr unterscheiden und teilweise auch nach Guthabenhöhe gestaffelt werden, nutzen viele Anleger graph-163509_640die Option, mehrere Tagesgeldkonten auch bei verschiedenen anderen Banken als ihrer Hauptbank zu eröffnen. Will man also Geld vom Tagesgeldkonto abheben, bucht man den gewünschten Betrag einfach auf das Referenzkonto um und kann dann wieder bequem am Schalter oder am Geldautomaten das Geld abheben.

Übrigens: Der Zugang zum Online-Banking wird in der Regel auch gewährt, wenn nur ein Tagesgeldkonto existiert und kein Girokonto bei der entsprechenden Bank eröffnet wird. Die Handhabung des Tagesgeldkontos ist daher kinderleicht von zuhause aus möglich.